Die Geschichte des "Leineturms"

Der Leineturm an der ehemaligen mittelalterlichen Handelsstrasse nach Braunschweig wurde erstmals 1434 in einer Inschrift erwähnt. Er diente zur Wacht der Straße über die Leinebrücke.

Inzwischen hat der "Leineturm" mehrfach seine Besitzer gewechselt, seiner ursprünglichen Aufgabe - der Wacht - blieb er jedoch treu.

Seit 1960 dient das alte Zollhaus als Altenheim. Die Räumlichkeiten wurden selbstverständlich entsprechend angepasst.

1980 baute man das Anwesen erneut um und führte es nunmehr als Alten- und Pflegeheim mit 20 Pflegeplätzen weiter.

1982 entstanden 12 weitere Pflegeplätze und der "Leineturm" verfügte somit über 32 Heimplätze.

Im April 1998wurde die Einrichtung erneut umgebaut und bietet seit der Fertigstellung im Dezember 1998 40 Bewohnerinnen und Bewohnern in Ein- und Zweibettzimmern Platz ein neues Zuhause.

Vorausgegangen war das Bestreben, bereits seit September 1996 im Ortsteil Voksen ein Heim zu schaffen, dass den alten, pflege- und hilfsbedürftigen Menschen ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes zuhause bietet, in dem sie qualifizierte Pflege und individuelle Betreuung erhalten.

Dieser von der Bevölkerung im Umland getragene Wunsch findet nunmer Erfüllung in dem Alten- und Pflegeheim "Haus - Leineturm" das nach neuesten Erkenntnissen der Geriatrie und der Pflege im Dezember 1998 fertiggestellt wurde.




___________________________________________________________________________________________________